Arbeit mit Kindern und Jugendlichen und Ihnen als Eltern
 
Kinder und Jugendliche in Konfliktsituationen haben nur eine begrenzte Konzentrationsfähigkeit. Aus diesem Grund ist es notwendig, dass auch Bewegung und körperliches Ausagieren möglich sind. Dies kann in einem gesonderten Raum stattfinden und dient in erster Linie dazu, mögliche Gesprächsblockaden aufzuheben, Gefühle zu aktivieren und dann doch Worte zu finden.
 
Während der Gespräche nutzen wir Methoden zur Gewinnung von familiären Verbindungen durch
Genogramm- oder Skulpturarbeit  und arbeiten mit dem Familienbrett, Wir nutzen bildhafte Darstellungen, da das Visualisieren das Sprechen erleichtert und Gefühle sich so besser zuordnen lassen.
 
Das Darstellen von Gefühlen über Farbe, Bewegung oder Figuren (z.B. Handpuppen, aber auch Holzbausteine, aber auch Stifte, Farbpalette mit Pinsel und Papier) ist selbst für einen 16-Jährigen erst fremd, dann aber leichter und oft hilfreicher als zu reden.