Was ist ein Genogramm?

Für eine gute Beratung ist es manchmal notwendig, zusätzliche Informationen zu sammeln. Dabei geht es um Ihr Anliegen, den damit verbundenen Auftrag für die Beratung, aber auch um „Fakten“. Das sind zum Beispiel familiäre Sichtweisen, die wir unbewusst übernommen haben und vielleicht auch weitergeben. Das sind aber auch Hinweise dazu, wer zur (erweiterten) Familie gehört und auf seine Art Einfluss ausübt oder ausgeübt hat. Dabei kann es wichtig sein, welcher Generation diese Person(en) angehören und welche historischen Ereignisse und Veränderungen Einfluss auf die Familie hatten.

Um dem Ganzen eine einfache Struktur zu geben, hilft u.a. eine übersichtliche Darstellung von mehreren (mindestens drei) Generationen einer Familie, das Genogramm. Wir kennen es auch unter dem Begriff Familienstammbaum, nur dass im Genogramm neben den Namen der Familienmitglieder auch Daten von Familiengründungen und –trennungen, Wohnorte, Herkunftsorte, Ortswechsel oder Ereignisse wie Flucht, Krankheiten und
besondere Berufe eine Rolle spielen können. Ergänzend können Eigenschaften dieser Personen eine Bedeutung haben oder Hinweise auf „Familiengesetze“ , Streitfragen, die über Generationen andauern, aber auch fehlende Informationen zu Familienmitgliedern.

Sie können sich nicht vorstellen, dass diese „alten“ Geschichten etwas mit Ihrem Stress heute zu tun haben?

Das kann ich gut verstehen. Vielleicht hilft Ihnen das folgende Beispiel weiter: